Saturday, February 8, 2020

Buchbinder-Fachschule Berlin

Ernst Collin (5.31.1886-12.1942), the grandson of Wilhelm and son of Georg, followed in the family tradition and learned the trade of bookbinder initially. However, where he apprenticed and worked during his journeyman years is not known. Likewise, nothing is known about his childhood or personal life beyond what he wrote about his grandfather and father.

What little we do know comes from Ernst’s writings, where he described studying for a semester under Paul Kersten in the first class of the Berliner Buchbinderfachschule Klasse für Kunstbuchbinderei directed by Gustav Slaby in 1904.1 G.A.E. Bogeng wrote in his introduction to Collin’s antiquarian catalog that he worked as a bookbinder for many years in Germany and England.2 Ultimately, Ernst chose to follow a different path: antiquarian and writer.

Über Ernst Collin (31.5.1886-[12.1942]) selbst ist sehr wenig bekannt, obwohl er in einer kleinen Anzahl von Aufsätzen Details über seinen Werdegang erwähnt hat. Aus diesen wissen wir, dass er das Buchbinderhandwerk erlernt hat, doch nicht, ob und wo er eine Lehre absolviert hat. Ebensowenig ist bekannt, wie er zum Schreiben gefunden hat.

Als Buchbinder erwähnt wurde er in seinem Aufsatz „Ein viertel Jahrhundert kunstbuchbinder-ischer
Erziehung - 25 Jahre Berliner Kunstklasse“ wo er schrieb, daß er 1904 ein Semester lang bei Paul Kersten studiert hat, in der ersten Klasse dieser Schule überhaupt.1 Letzen Endes schlug Collin aber eine andere Laufbahn ein, die des Antiquars und Schriftstellers.


Advertisement for the Buchbinder-Fachschule, 1921.
From L. Brades illustriertes Buchbinderbuch, edited and reworked by Paul Kersten, 1921.






  1. Collin, Ernst. “Ein viertel Jahrhundert kunstbuchbinderischer Erziehung - 25 Jahre Berliner Kunstklasse.“ Archiv für Buchbinderei, Vol. 29, Nr. 9, 1929. (106-108)  
  2. Bücher für den Bibliophilen. Corvinus-Antiquariat Ernst Collin GMBH. [1923]

No comments:

Post a Comment