Sunday, May 10, 2015

Werbung - Julius Hager, Leipzig

Advertisement for Julius Hager, Leipzig from the Deutsche Einbandkunst catalog edited and produced by Ernst Collin for the Jakob-Krauße-Bund, 1921.


Friday, May 1, 2015

Final Exams und Prüfungen

Best of luck to all those working on their final projects and exams at North Bennet Street School, American Academy of Bookbinding, University of Alabama, Columbia College Chicago, University of Iowa, and all others. Auch für die die an ihren Gesellen- und Meisterstücken arbeiten besten Erfolg!

Competition during final exams
Competition!
Chief Guild Master Paolucci watches as the Journeyman candidates reveal their secrets...
Caricature by JOPF, from Das Falzbein, 1948 (112)

Create your own caption and enter in comment box below.
Schreiben Sie ihre Bildunterschrift im Kommentarkasten unten.

Sunday, April 19, 2015

War Production - W. Collins "Affe"

Working on my Ernst Collin bibliography that also has a great deal of content on the bindery of W. Collin... While writing, sorting sources, ... also just seeing what I might be able to find elsewhere online – I've had a great last few weeks/months!

Bin dabei an meiner Ernst Collin Bibliographie zu arbeiten die auch sehr viel zu der Buchbinderei W. Collin haben wird. Also schreiben, Quellen sortieren, ..., und zwischendurch sehen was sonst noch zu finden ist. Die letzten Wochen/Monate waren gut zu mir!

On eBay, from Latvia, a military pack identified as W. Collin, Berlin WWII. Well, by 1939 the firm and name of "W Collin" had been "liquidated" by the Nazis, but the firms best days were well behind it due to a variety of factors including the economics of post WWI Germany... Also a number/date on the pack 1[rivet]17 indicating the date of mfg/model. That could only be 1917! In German these are called "Affe" (monkey) for the way they rode on the back and because of the fur. So got the monkey for my back last week, and what a great find. 

Bei eBay aus Lettland, ein Tornister der als W. Collin, Berlin, Weltkrieg II identifiziert wurde. Interessant, aber die Firma W. Collin wurde 1939 von den Nazis "liquidiert," hat aber auch wegen der Wirtschaftskrise und anderen Gründen seine besten Tage hinter sich. Die Nummer gab auch 1[Niete]17 an, was nur 1917 bedeuten konnte, Modell/Entwurfsjahr. (Lasse mich gerne anders belehren) Auf Deutsch hießen die auch Affen. Meiner kam letzte Woche an, und was für ein Fund.

Like many industries, binderies (and binders, if not drafted to fight) were pulled into the (total) war effort.Among the goods they produced were Tornister (military backpacks), bags, cartridge belts and pockets and similar items.[1] Some of these were related to peace-time Galanteriewaren, too, some of which were described in the bookbinding manuals of the day. War production also impacted the availability of materials for binding, topics Ernst Collin wrote about. Among the articles were “Technische Kriegserfahrungen in der Buchbinderei”[2], "Die Buchbinderei im Weltkrieg"[3], and “Papier als Spinnstoff”[4]. All of these addressed the need for substitute materials and other rationalizations, in the case of the latter about producing textile fibers from coniferous ground-wood chemically extracted cellulose. Fish leather was also a measure applied to save war critical materials, something Paul Kersten and Ernst Collin, among others, wrote about. In addition, "Die Buchbinderei im Weltkrieg" examined the economic impact of the war on binderies, mentioning on page 277 the large-scale cancellation of orders, the introduction of "make-work" to keep binders occupied, and the ordering of things like Tornister and cartridge belts from selected binderies." He also dealt with the overall economic situation in Germany, a topic he would address in further articles.

I'd love to get the textile on this tested to see what it is. Anyone here able to do some fiber analysis? Would be to fitting if at least some of it was "paper."

Wie in den meisten Gewerben wurden Buchbindereien (und die Buchbinder wenn nicht an der Front) in die Kriegsproduktion einbezogen. Unter den Produkten die hergestellt wurden waren Tornister, Patronentaschen, Taschen, und ähnliches.[1] Diese waren auch den Galanteriewaren aus Friedenszeiten sehr ähnlich, Waren von denen einige in den gängigen Fachbücher beschrieben wurden. Der Krieg hatte auch folgen für die Verfügbarkeit von Materialien für die Buchbinderei, Themen über die Ernst Collin schrieb in “Technische Kriegserfahrungen in der Buchbinderei”[2], "Die Buchbinderei im Weltkrieg,"[3] und “Papier als Spinnstoff”[4]. In beiden Aufsätzen ging es die Entwicklung von Ersatzstoffen für die herkömmlichen Materialien und andere Rationalisierungen in der Produktion. Im Letzteren ging es um die Herstellung von Textilfasern aus Sulfit- und Natron-verfahren gewonnene Zellulose von Nadelhölzern wegen der längeren Faserlänge. Fischleder war auch eines dieser Sparmaßnahmen, etwas worüber Paul Kersten, Ernst Collin und andere schrieben. Zusätzlich schrieb Collin auf Seite 277 von "Die Buchbinderei im Weltkrieg" von der großflächigen Abbestellung von Aufträgen, die Einführung von Arbeitsbeschaffungsmaßnamen für Buchbinder, and die Bestellung von Artikel wie Tornister und Patronentaschen von einzelnen Betrieben. Auch schrieb er von den gesamt wirtschaftlichen Zuständen in Deutschland, ein Thema das er in weiteren Aufsätzen beschreibt.

Obwohl ich mir keine großen Hoffnungen mache, würde ich liebend gerne eine Faseranalyse machen lassen... Wäre einfach zu zutreffend wenn wenigstens ein Teil davon aus "Papier" wäre.



eBay page... | Bei eBay

The package arrived from Latvia.
Das Paket aus Lettland.

W. Collin Berlin, 1[rivet]17. Compare to similar pack on ebay.
Mit ähnlichen Tornister bei eBay vergleichen.

Cowhide with fur on to back.
Fell zum Rücken.

This one only has fabric facing outwards, but others also had the furry skin.
Due to numbers of manufacturers and economizations in course of war variations are common.
Dieser hat nur Gewebe auf der Vorderseite, aber Andere hatten auch hier Fell.
Wegen der Anzahl von diversen Herstellern gab es einiges an Variationen.

Interior compartments.
Innenansicht.

Wooden frame, with system for attaching (removable) straps.
Holzrahmen mit System für die Befestigung der Schulterriemen.

Detail of attachment system. The horizontal element slides on the post so it can go vertical and slide out via a slot in washer. On the other side a big rivet. At least that's how it seems. Need to look at more, clean, and see what I can do without breaking...
Detailansicht des Systems zur Befestigung der Schulterriemen. Das horizontale Stück kann senkrecht gestellt werden damit es durch die Unterlegscheibe gedrückt werden kann. Auf der anderen Seite eine große Niete.
Muß das ganze näher ansehen, reinigen, aber ohne das Metall zu brechen.

Technical description of pack which this one largely conforms to including dimensions, interior, buckles... Only fur on exterior was different.
Technische Beschreibung des Tornisters. Paßt zu meinem mit Ausnahme des Fells auf der Vorderseite.
Description from/Beschreibung aus Roth, Wilhelm and Rudolf Lex. Handbuch der Militär-Gesundheitspflege, Volume 3, Berlin,1877 (Tornister p127-128)

How the pack was worn. The bottom of the pack has hooks that attach to the belt with the shoulder straps attaching to the belt/harness  at front.
Description from/Beschreibung aus Roth, Wilhelm and Rudolf Lex. Handbuch der Militär-Gesundheitspflege, Volume 3, Berlin,1877 (Tornister p127-128)

How items were packed per regulations...
Wie alles verstaut wird...
From/aus Der Feldgraue Leitfaden für den Dienstunterricht des ... Oldenburg i.Gr.: Stalling, 1917 (114)

Finally, archivally packed in Talas' finest custom T16 2-piece (drop-front) box in E-PLUS Heritage corrugated board.
Zum Schluß, alles archivalisch ausgefüllt und verpackt.





1: Brüntgens Beate. 400 Jahre Buchbinder-Innung Berlin-Brandenburg 1595-1995. Berlin: Buchbinder-Innung, 1995. (76)
2: Colin, Ernst. "Technische Kriegserfahrungen in der Buchbinderei". Archiv für Buchgewerbe, Leipzig: A. Waldow - Verlag des deutschen Buchgewerbevereins, Vol 55, 1918. (136)
3:Colin, Ernst. "Die Buchbinderei im Weltkriege". Archiv für Buchgewerbe, Leipzig: A. Waldow - Verlag des deutschen Buchgewerbevereins, Vol 53, 1918. (275-279)
4: Colin, Ernst. "Papier als Spinnstoff". Archiv für Buchgewerbe, Leipzig: A. Waldow - Verlag des deutschen Buchgewerbevereins, Vol 55, 1918. (17-19)

Sunday, April 5, 2015

Under Pressure - Unter Druck

Ad for hydraulic Krause presses from Allgemeiner Anzeiger für Buchbindereien, 1899. Even comes with its own narrow-gauge railroad.


Thursday, March 19, 2015

"Spring" Binding Hath Sprung - Zum Frühling

The ground in Syracuse (NY) still has snow and the temperatures are still unseasonably cold from time to time, BUT the Sun crosses the Equator tomorrow and the first day of spring is here. The days are getting longer, our clocks "sprung" forward in the US on the 8th, so why not "celebrate" one of my favorite binding structures, the springback.

Hier in Syracuse, NY, liegt noch Schnee, die Temperaturen sind noch gelegentlich niedriger als normal, ABER die Sonne überquert den Equator morgen und der Frühling ist hier! Die Tage werden länger und wir haben in den USA am 8. auf Sommerzeit umgestellt. Also, warum nicht den Frühling mit dem Sprungrücken feiern? (im Englischen ein "gutes" Wortspiel...)



Above the logo for the first Bonefolder Bind-O-Rama (2004) that was featured on the cover of the Bonefolder. While published in the fall, the Bonefolder was announced early in the spring.

Oben, das Logo für das erste  Bind-O-Rama des Bonefolder von 2004. Das Heft kam im Herbst des Jahres zum ersten Mal heraus, wurde aber im Frühling angekündigt.


The Bonefolder, Vol 1, no. 1, Fall 2004

And from the Bind-O-Rama, this miniature springback by Roberta Lavadour.
“A Counting” – English-style springback, leather cover with double straight bands laced with deer vellum. 600 pages of 9 lb. Canary paper with painted edges. Inscription notes the multiplier for each of the 300 page spreads needed to equal the number of dead and wounded American soldiers and Iraqi civilians since March 2003. 7.5 x 7 x 2.5 cm. Bound 2004.

The mechanics of this springback reflect Richard Bakers demonstration at the Guild of Book Workers Seminar on Standards of Excellence in Hand Bookbinding in Denver CO, with a few references to Vaughans 1929 classic, Modern Bookbinding. The new purpose of this springback is to pop up the pop-up. The book measures 5.5 inches by 6.5 inches by 1.5 inches. Bound 2004.

Historical ledger bindings in an archive...


The structure is most common to the German and English binding traditions and has seen increased interest in the US since the early 2000s with articles and presentations largely by Peter D. Verheyen, Donia Conn, Richard Baker, and Karen Hanmer.

Sprungrücken gibt es am Häufigsten in der deutschen und englischen Buchbindertradition, und hat in den USA aber Anfang der 2000er neue Aufmerksamkeit gesehen in Aufsätzen, Vorführungen, und Kursen, hauptsächlich durch  Peter D. Verheyen, Donia Conn, Richard Baker, und Karen Hanmer.

Poster for the German tradition by Verheyen and Conn based on materials for our article in The New Bookbinder.
Guild of Book Workers Standards Friday Forum poster session, Minneapolis, MN, 2002

Richard Baker "hammering over" the headcap for the English-style.
Guild of Book Workers' Standards, Denver, CO 2003.
Cut-away model of German springback
Schnittmodell vom deutschen Sprungrücken

Interactive cut-away diagram (auf Englisch) here


These tutorials, with bibliographies can be found at | Anleitungen auf Englisch gibts hier:
  • The Springback: Instructions in the German tradition for a binding designed for account, ledger, and guest books. By Peter D. Verheyen and Donia Conn.
  • The Springback: Instructions in the English tradition for a binding designed for account, ledger, and guest books. By Peter D. Verheyen.
The structure is also described in all the leading bookbinding manuals published in German and in England.

Die Einbandart ist in allen gängigen Fachbüchern zu finden, also Henningsen, Lüers, Moessner,Wiese, Zahn...

[Edit 28 April, 2015: Nice article from West Dean Conservation in the UK on a student's first time making an English style springback | Schöner Aufsatz von einem West Dean Conservation Studentin in der UK: Springback Binding with Richard Nichols by Lucy Cokes]

video
Donia Conn cutting the spine on the German style
Rücken Ende absägen beim deutschen Sprungrücken


What's the attraction to this arcane structure that has long since been replaced by Microsoft Excel and now mostly sees use for guest books? It's the energetic springing flat of the pages as the book is opened that seem to give it wings.

Warum die Aufmerksamkeit für diese ausgestorbene Einbandart die vielleicht noch für Gästebücher anwendung sieht? Es ist das kraftvolle Öffnen und die flach-liegenden Seiten die dem Einband Flügel verleihen...

At left, "Not possible...," at right, "whoa! Wow!"
"As seen at the 1948 journeyman's exam in Cologne"
Sprungrücken, Das Falzbein, 1948, pg 96


So, let's spring into spring with renewed energy!
Also, ab in den Frühling mit erneuter Energie... !

Saturday, March 14, 2015

Ernst Collin's Pressbengel Appears in Japanese (Pressbengel jetzt auf Japanisch)

Very delighted today to see Ernst Collin's Pressbengel translated into Japanese and appear on the web pages of the "Laboratory for Preservation, Conservation, and Restoration." I had been contacted by Ms Satoko Noro last May about translating the work into Japanese based on my English translation as The Bone Folder, and was very pleased to say yes, because I feel the text has much to offer bookbinders and bibliophiles everywhere, and that it still as relevant as when first published in 1922. Their interest, the upcoming Boss Dog Press fine press edition with John (Hans) Schiff photographs taken at the Bremer Press, and my bibliography of Ernst Collin's writings, gave me the big push I needed to rewrite the introduction to my translation to that incorporates much of my research into the Collins.

Ich war höchst erfreut heute zu sehen das Ernst Collins Pressbengel jetzt auf Japanisch auf den Webseiten der "Laboratory for Preservation, Conservation, and Restoration" erschienen ist. Im letzten Mai wurde ich from Frau Satoko Noro angeschrieben mit der Bitte um Erlaubnis meine englische Übersetzung des Bone Folder ins Japanische zu übersetzen. Natürlich stimmte ich zu, insbesonders weil ich der Meinung bin das Collins Text Buchbinder und Bibliophilen viel zu bieten hat und noch so relevant ist wie zur Ersterscheinung in 1922. Diese Anfrage hat mir auch viel Ansporn gegeben mich intensiv an die neue Einleitung zur Pressendruckausgabe der Boss Dog Press mit photos von Hans Schiff, aufgenommen bei der Bremer Presse, sowie meiner Bibliographie von Collins Schriften zu begeben. Diese neue Einleitung beinhaltet viele der Findungen zu den Collins und einen korrigierten Lebenslauf von Ernst Collin...

The Japanese translation appears in serialized form on their website, with the first monthly installment appearing just days ago. The translation is illustrated with photographs of bookbinding tools and bindings. Below a screen-grab of the first installment. A Google translation can be linked to here.

Die japanische Übersetzung wird in monatlichen Folgen auf NPOs Webseiten veröffentlicht, und ist mit Abbildungen von buchbinderischen Werkzeugen und Einbänden illustriert. Unten ein Bild von der ersten Folge auf deren Webseite. Die Google Übersetzung gibts hier.


There is also discussion of a more permanent (downloadable for reading or binding/Print-on-Demand), something I would love to see. Regardless, it is wonderful to see this level of interest in Ernst Collin's text, other writings, and family, this based on referring URL statistics from Japan and elsewhere.

Es ist auch die Rede davon das ganze als dauerhafteres PDF zum Einbinden oder zum Lesen oder als Print-on-Demand zu veröffentlichen. Würde dies sehr gerne sehen, aber bin auf jeden Fall sehr froh über die Interesse an Ernst Collins Text, seine anderen Schriften, und an der Familie zu sehen wenn man aus Japan kommenden Webseitenanalytics betrachtet.

Sunday, March 1, 2015

Heinrich Lüers und sein Doppelgänger

Sowie Ernst Collin, so hatte Heinrich Lüers auch einen Doppelgänger zu Lebzeiten. Obwohl in verschiedenen Berufen, waren beide als Fachschriftsteller bekannt.

Just as Ernst Collin had a Doppelgänger, so did Heinrich Lüers, both authors in their professions...

Hier der Doppelgänger, bekannt als Bierbrauer:

Here the Doppelgänger, known as a beer brewer:

W. Kleber - Heinrich Lüers zum 75. Geburtstag, Zeitschrift für
Lebensmittel-Untersuchung und Forschung
, 9. DEZEMBER 1965, 129, 1,(48)

Auf Link Klicken für PDF

Und hier der Buchbindene Lüers, Fachlehrer und Herausgeber von Das Fachwissen des Buchbinders, Das Fachrechnen für Buchbinder und Die Buchbinder-Fibel:

And here the binding Lüers, bookbinding instructor and author of several seminal manuals and trade related books including Das Fachwissen des Buchbinders, Das Fachrechnen für Buchbinder, and Die Buchbinder-Fibel:

In Memorium Heinrich Lüers, Allgemeiner Anzeiger für Buchbinderein, Vol 60, Nr 2, 1947
Auf Link Klicken für PDF

Da könnte die Deutsche Nationalbibliothek auch eine Revision vornehmen...

Looks like the German National Library could fix another authority record...