Showing posts with label W. Collin. Show all posts
Showing posts with label W. Collin. Show all posts

Wednesday, May 30, 2018

Colliniana 2018 - Ernst Collin Updates

Wie in den 6 vergangenen Jahren gebe ich am 31. Mai zum Geburtstag von Ernst Collin (dies wäre sein 132. gewesen) eine Zusammenfassung von Funden und Fortschritten an meinem Projekt über die Collins.

As in the past 6 years, on May 31st, Ernst Collin's birthday (This would have been his 132th) I share updates from my research and findings into his life and work.



Jetzt sind es schon 5 Jahre her seit dieser Blog auf seiner eignen Art lebhaft wurde . Das habe ich Ruth zu verdanken die mich zu Ihrer möglichen Verwandtschaft mit Ernst Collin befragt hat. Dazu kamen meine andauernden offenen Fragen zur Herkunft die in der Einleitung zu ersten Fassung meiner Pressbengel Übersetzung angedeutet wurden. Zusammen genommen  mehr als genug Ansporn auf teils obsessiver Weise weiter zu machen. Neues wurde regelmässig auf Facebook unter #Colliniana und #PressbengelProjectBlog geteilt, sowie bei Twitter.

It's been 5 years since this blog "took off" in its own special way. For that we largely have Ruth to thank whose questions about possibly being related to Ernst Collin. Add to that my own nagging open questions from the introduction to the first edition of my translation of his Pressbengel as The Bone Folder. Together these ignited an obsessive flame that still burns. Updates have been shared regularly via Facebook under #Colliniana and #PressbengelProjectBlog, as well as on Twitter.

Die Boss Dog Press Ausgabe als Pressendruck ist endlich erschienen und all Vorbestellungen sind verschickt wurden. Das ich erfreut bin ist eine riesige Untertreibung, und daß die Auflage von Don Rash und seiner Boss Dog Presse geschaffen wurde, besonders mit den Photographien von John Hans Schiff, eine riesige Ehre. Es wa eine weiter Weg, aber wie beim guten Wein hat sich das Warten sehr gelohnt.  Bis jetzt hat das Buch ein Heim in den Bibliotheken von Azuza Pacific University, Cambridge University, dem Grolier Club und Yale University gefunden, sowie der Deutsche Nationalbibliothek und dem Leo Baeck Institute. Für mehr Infos und zu bestellen bitte die Boss Dog Press besuchen oder links klicken.

The Boss Dog Press edition is out and all preorders have shipped. To say I am pleased is a massive understatement, and having Don Rash and the Boss Dog Press create this edition, especially with the photographs of John (Hans) Schiff was a great honor. It's been a long road, but the wait (like with a good wine) very much worth it.  So far, the book has found homes at Azuza Pacific University, Cambridge University, the Grolier Club, and Yale University, in addition to the Deutsche Nationalbibliothek and Leo Baeck Institute. For more information and to order, see the Boss Dog Press site or click the link at left.

Deluxe edition (left) and regular edition (right).
Both come with a matching slipcase | Beide mit passenden Schuber geliefert

Titel mit Facsimile der 1922er Erstausgabe
Title page spread with facsimile of original 1922 edition

I hatte auch die Freude 2 Exemplare dieser Ausgabe zwecks Ausstellungen zu binden und bin mit den Ergebnissen ganz zufrieden. Eines ist unten zu sehen, mit mehr unter diesem Link, inkl. denen in  Lagen zum Downloaden und Binden. Letzere sind schon mehr als 1500 mal heruntergeladen seit ich sie so geteilt habe.

It was also my pleasure to bind two copies, ostensibly for exhibitions. I'm rather pleased by how they turned out. One is below, and you can see more here, including test bindings on the downloadable edition for binding. The latter has been accessed over 1500 times since first appearing online.

Quarter salmon parchment binding with pastepaper sides (both made by the binder); endpapers of Cave Paper “Alphabet”; graphite top edge; sewn endbands. Décor on boards from images in the text by John (Hans) Schiff with title stamped in gold. Also bound in are an extra set of enlarged photographs and the prospectus. 30.5 x 23.5 x 3 cm. Bound 2017.

Mehr Schriften von Ernst Collin | More writings by Ernst Collin
Die Bibliographie von Ernst Collins Shriften begann mit 60, wuchs zu 275 als ich meine erste Bibliographie teilte und steht jetzt mit 355 da. Der Großteil der neuen stammt aus der Berliner Volkszeitung wo Ernst in der Redaktion und als Kunstkritiker tätig war. Die Aufsätze wurden über die voll-text Suchen bei  Europeana Newspapers und ZEFYS gefunden. Da die OCR mit den Schrifttypen der Zeit oft Probleme hat bin ich mir sicher, daß noch mehr zu finden ist. Ich fand auch einen Zitat zu einem zweisprachigen Aufsatz über die Graphik in der pharma werbe Branche. Das der Aufsatz zweisprachig war, war eine Überraschung. Ich fand auch einige andere Aufsätze in mir noch nicht bekannten Zeitschriften.

The bibliography of titles that started with some 60, grew to 275 when I shared the bibliography, now stands at 355. The bulk of those new additions are from the Berliner Volkszeitung, where Ernst was an editor and art critic. The articles were found using a full-text search at Europeana Newspapers and ZEFYS. Based on the overall quality of the OCR of text from that period, I'm sure there are more within the pages. Also found via a citation in a dissertation was a bi-lingual (Deutsch/English) article on graphic design in pharmaceutical advertising. The bi-lingual nature was a surprise to me. There were also other articles in unknown-to-me publications.

Die Heftlade und ein Exlibris
Ich konnte mir auch ein zusätzliches Exemplar der Heftlade zulegen, eine Zeitschrift die Ernst Collin 1922-24 für den Jakob-Krause-Bund herausgab. Der Hauptgrund für dieses zusätzliche Exemplar war, daß es alle Beilagen UND die letzten zwei Hefte von 1924 mitgebunden hatte. Die Heftlade erschien nicht 1923.Unter den Beilagen war auch eine zu dem Aufsatz über das Sammeln von Exlibris, eine großes Sammelgebiet einst und und für manche noch jetzt. Die Heftlade hatte eine Auflage von 400 Exemplaren, und es war gut möglich, daß es verschiedene Beilagen zu den einzelnen Aufsätzen gab. In meinem Exemplar war ein Exlibris von Walter Kampmann für... Ernst Collin datiert Dezember 1920.

The Heftlade & an exlibris 
 I also acquired an additional copy of Die Heftlade, the "modest" bookbinding journal published 1922-24 by Ernst Collin for the Jakob-Krause-Bund. Reason for trading-up was that this copy had all inserts and the remaining two issues from 1924. The Heftlade did not appear in 1923. Among the inserts  was one to accompany an article on collecting exlibris/bookplates by Ernst. Collecting these was big, still is to some today. The Heftlade was printed in a run of 400, and may have had several different pasted on samples spread across the edition. Well in my copy there was an exlibris by Walter Kampmann for none other than... Ernst Collin. The exlibris was created in December of 1920.




Mehr Exlibris von Kampmann gibt es hier zu sehen. Ich habe auch ein reizvolles Exlibris von Ernst Heigenmoser, daß ich 2013 hier teilte. Seit ich das Exlibris für Ernst fand habe ich es oft mit dem Kopf des Herren (rechts) verglichen aus Collins Aufsatz "Bucheinbände aus Fischhaut" (1934).

More exlibris by Kampmann can be seen here. I also have a charming post-war exlibris by Ernst Heigenmoser that I shared here in 2013. Since I received the exlibris for Ernst, I've been comparing the head in that wonderful print to the back of the head of the "man in black" at top left in Ernst's article (1934) on making leather from fish.

Ernst Collin rechts?Ernst Collin at right?

Angeregt von Ernst und Anderen, habe ich sogar selbst Pergament aus Fisch gemacht.

Encouraged by Ernst and others, I even made my own parchment from fish.

Stolpersteine
Ich sah, daß der 20. März Stolperstein Putztag in Deutschland war, der Tag an dem Menschen versuchen die vielen kleinen individuelle Mahnmale an die von den Nationalsozialisten ermordeten und verfolgten zu reinigen. Als ich den Aufruf auf Twitter sah äußerte ich die Hoffnung, daß vielleicht einer die für Ernst und Else Collin reinigen könnte. Ich bin dieser Person sehr dankbar. Obwohl meine Tochter sie im letzten Sommer versuchte zu reinigen entwickelte sich wieder eine starke Patina. Es ist sehr schön beide wieder in altem Glanz zu sehen. Danke.

I saw that March 20 was the big spring Stolperstein cleaning day in Germany, when people make a concerted effort to try to clean the many Stolpersteine for those murdered, or otherwise persecuted by the Nazis. When I saw the notice on Twitter, I asked that if someone happened to come down past Cicerostr 61 in Berlin, could they please clean the stones for Ernst and Else Collin, too. I am very grateful to this kind person for doing that. Even though my dughter had cleaned them last summer they had developed a strong patina again. Nice to see them (and all the stones) shine. Thank you.






W. Collin
Im letzten Jahr konnte ich auch einiges zu W. Collin finden, besonders die Stelleninserate in der Berliner Volkszeitung. Dabei waren viele in denen Mädchen und Frauen gesucht wurden um bei der allgemein und bei der Kriegsproduktion zu arbeiten.

I was also able to find some great materials about W. Collin that give a sense of the kind of work they hired for while looking in the Berliner Volkszeitung. Among them were ads directed at women seeking labor for war production, as well as other general positions.



Ich konnte auch einige Exemplare der Arbeiten von W. Collin erwerben. Unter denen ein Pergament Einband an Goethe's Clavigo und eine kleine Mappe mit interessanten Eigenschaften.

I also acquired two more W. Collin exemplars, one a full vellum binding on Goethe's Clavigo and the other a small portfolio that might some interesting properties.

Clavigo

Kleine Mappe | Small portfolio



Und so kommt zu meiner Sammlung mit einem echten Pressbengel...

And so, to my collection of a genuine pressbengel, ...



dieses schöne Gemälde von einem Falzbein (Bone Folder) von Don Rash.
(Gemalt ist es auf eine der Pappen die seine Werksbank beschützt haben. Werkstoffe als Metapher...)


I now add this wonderful painting by Don Rash of a bonefolder.
(It is painted on a used piece of binders board that once protected the tops of his benches. Material as metaphor...)


Danke Don! | Thank you Don!

Tuesday, November 14, 2017

W. Collin Einband zu Goethes Clavigo

Anfang August, beim Stöbern bei ABE, fand ich einen Hinweis zu noch einem W. Collin Einband an Clavigo, dieses mal mit dem Druckdatum von 1918.

At the beginning of August, while browsing at ABE, I found a listing for another W. Collin binding on Clavigo, this time with a publication date of 1918.

Clavigo. Ein Trauerspiel. München Verlag der Marées-Gesellschaft (R Piper & Co), 1918.

5 Bll., gest. Titel (von E. R. Weiß), 132 Seiten, Gr8° (23,4 x 17,6 cm), handgeb. Ganzpergamentbd. (sign. W. Collin Berlin) mit prunkvoller Ganzdeckel-Vergold., vergold. Innenfileten, Kopfgoldschnitt und olivgrünen Seidenmoiree-Vorsätzen. Die farbigen Illustrationen sind handkolorierte Wiedergaben von Emil Wöllner nach Aquarellen von Götz Freiherr von Seckendorf, der im August 1914 im Krieg gefallen war. Erschienen als 1. Druck der Marées-Gesellschaft in einer Auflage von 150 (insgesamt 200) nummerierten Exemplaren auf Bütten. Dies ist die Nummer 47. - Sehr gut erhaltenes Exemplar in einem bibliophilen und signierten Meistereinband, der verzierte Original-Umschlag mit eingebunden.

Hatte damals den Antiquar angeschrieben der freundlicherweise Bilder teilte, aber mich auch mitteilte, daß der Einband vergiffen war. Pech gehabt... War aber nicht so, und nach ca. 5~6 Wochen erhielt ich ein Email mit der Frage ob ich noch dran interessiert wäre? Ein klares Ja, und ca. eine Woche traf das Buch ein. Unten ein Bilderbericht.

Had written to the antiquarian at the time who generously shared pictures, but also let me know that it had been recently sold. Turned out not to be the case as I learned through an email 5~6 weeks later in which he asked if I was still interested. Of course I was, and about a week later the book arrived here... Below an illustrated report.

Decken Aussenseite mit Vergoldung auf Pergament.
Exterior of the case with gold tooling on the cover.

Spiegel aus Seide mit Vergoldung auf den Einschlägen.
Silk doublures with gold tooling on the turn-ins.

Ecken Vergoldung.
Corner tooling.

Die Decke wurden nicht am Falz abegesetzt sondern wie beim Franzband behandelt.
There is no groove on the case, rather it was treated as if a tight-jointed leather extra binding.

Der Einschlag vom Pergament ist unter der Hülse, Zeichen eines Deckenbands.
The turn-ins are under the hollow, the sign of a cased binding.

W. Collin Signatur(e)

Erste Titelblatt von Emil Rudolf Weiß.
First title page by Emil Rudolf Weiß.


Zweites Titelblatt von Emil Wöllner nach Goetz Freiherr von Seckendorff.
Second title page by
Emil Wöllner after Goetz Freiherr von Seckendorff.

Sunday, September 24, 2017

W. Collin Mappe | Portfolio

Vor einigen Monaten wurde mir eine kleinere (ca. A5) Mappe von W. Collin angeboten. Natürlich habe ich sofort zugegriffen, insbesonders wegen der Gestaltung mit dem modelliertem Leder und dem Foto des Paares. Das auch ein Datum darauf war hat auch nicht geschadet.

Several months ago I was offered a smaller (ca A5) portfolio made by W. Collin. Of course I said yes, and purchased it, in particular because of the overall design, the modeled leather, and the photograph of the pair. The date on the front didn't hurt either.

AK, 18. November 1899
Wer sind die Beiden? | Who are these two?

Das modellierte Leder
The modeled leather

Innenansicht des Vorderdeckel mit Wattierung...
Interior of the front cover with padding...

Innenansicht mit schönem Papier
Interior with attractive paper

Etikette | Binder's ticket

Auch beim betrachten unter natürlichem Licht viel mir eine Färbung der Ranken auf, also meine bescheidene UV-Lampe raus geholt... Die Ranken scheinen tatsächlich gefärbt zu sein. Ob das die 1900 patentierte Methode von W. Collin ist?

While looking at the portfolio under natural light, I noticed that the vines had a greenish tint to them, so pulled out my very modest UV-light. The vines really do seem to have been colored. I wonder if this is the method of coloring leather that was patented by W. Collin in 1900?

Mit UV-Licht | With UV light

Sunday, August 20, 2017

W. Collin Stelleninserate - Help Wanted Ads

Mehr W. Collin Stelleninserate aus der Berliner Volkszeitung

More W. Collin help wanted ads from the Berliner Volkszeitung


Wie hier berichtet, war es  schon länger her gewesen, daß ich in European Library und ZEFYS die digitalisierten Tageszeitungen durchsucht habe, und so kam es, daß ich an einem Tag den ich mir frei nahm (wie in der Arbeit) vor dem Bildschirm hockte. Von besonderer Interesse für mich, die Bestände der Berliner Volkszeitung. Die Aufsätze und Inserate wurden durch die voll-text Suche der European Library gefunden. Da die Erkennung von Schriftzeichen mit den alten Schriften oft Probleme hat, bin ich mir sicher, dass es noch einiges mehr dort zu W. Collin gibt.

As reported here, it had been a long time since I last searched through the daily newspaper collections in the European Library and ZEFYS, so during a day off from work I decided to spend it looking at a screen... It seems that since I last looked in mid-2015, that a lot more content had become available online, most notably for me in the Berliner Volkszeitung. The articles and help wanted ads were found searching the full-text content, but as often happens with these older typefaces, the OCR left something to be desired. For that reason, I'm sure that there are still numerous ads and articles related to W. Collin to be found.

Mädchen geübt im Falzen und die mit der Drahtheftmaschine Bescheid wissen, 1892.
Girl with experience in folding, and who know there way around the wire binding machine, 1892.

Falzen bei der Geschäftsbücherfabrik. J. C. König & Ebhardt, Hannover. Um 1900.
Folding at the account book binding factory J. C. König & Ebhardt, Hannover. Ca 1900..




Brehmersche Drahtheftmaschine (Aus Brockhaus' Konversations-Lexikon, 14. Auflage).
Brehmer wire binding machine (Aus Brockhaus' Konversations-Lexikon, 14th edition).

Buchbinder-Lehrling, Sohn anstaendiger Eltern..., 1898.
Bookbinding apprentice, son of decent parents..., 1898.

Einen durchaus tüchtigen, selbstständigen Sortimentsarbeiter, 1900.
A thoroughly competent and independent all-around worker 1900.

Tuechtiger Lederarbeiter, 1900.
Competent leatherworker, 1900.

Lederarbeiter auf Galanterie-Arbeiten, Damentaschen, Mappen, 1906.
Leather worker for accessories, women's purses, and portfolios, 1906.

Portefeuiller  für weiche Sachen und Damentaschen, und Buchbinder für bessere
Sortiments-Arbeiten und bewandert im Goldschnittmachen, 1910.

Wallet maker for soft goods and women's purses, and bookbinder for better general
binding with experience in edge-gilding, 1910.

Friday, August 4, 2017

W. Collin Einbände zu Goethes Clavigo

Im Januar dieses Jahres stellte ich einen W. Collin Einband zu Goethes Clavigo vor. Der Antiquar der mich angeschrieben hat war unter anderem auch daran interessiert den Einband zu datieren.

Back in January of this year, I shared images of W. Collin's binding on Goethe's Clavigo. The antiquarian had written to me and was interested in determining a date for the binding.

Goethes Clavigo, gedruckt 1774, eingebunden ????
Goethe's Clavigo, printed 1774, bound ????

Heute, beim Stöbern bei ABE fand ich einen Hinweis zu noch einem W. Collin Einband an Clavigo, dieses mal mit dem Druckdatum von 1918.

Today, while browsing at ABE I found a listing for another W. Collin binding on Clavigo, this time with a publication date of 1918.
Clavigo. Ein Trauerspiel. München Verlag der Marées-Gesellschaft (R Piper & Co), 1918.

5 Bll., gest. Titel (von E. R. Weiß), 132 Seiten, Gr8° (23,4 x 17,6 cm), handgeb. Ganzpergamentbd. (sign. W. Collin Berlin) mit prunkvoller Ganzdeckel-Vergold., vergold. Innenfileten, Kopfgoldschnitt und olivgrünen Seidenmoiree-Vorätzen. Erschienen als 1. Druck der Marées-Gesellschaft in einer Auflage von 150 (insgesamt 200) numerierten Exemplaren auf Bütten. Dies ist die Nummer 47. - Sehr gut erhaltenes Exemplar in einem bibliophilen und signierten Meistereinband, der verzierte Original-Umschlag mit eingebunden.
Dem Antiquar Roman Heuberger geschrieben um zu fragen ob das Buch noch zu kaufen war, und ob es vielleicht ein Bild davon gab. Buch war vor Kurzem verkauft, aber Bilder hatte er...

I wrote to the Antiquarian Roman Heuberger expressing my interest in the book, and asking if he might have a picture of the binding. While the book had just been sold, he did share pictures with me.

Clavigo. Ein Trauerspiel. München Verlag der Marées-Gesellschaft (R Piper & Co), 1918.



Vom Entwurf und in der Gestaltung sehr ähnlich, fast zur Verwechselung, aber nur fast...

In terms of design and the overall presentation of materials and structure, these two are almost identical.


Saturday, June 3, 2017

W. Collin War Production - Kriegsproduktion

In the post War Production - W. Collins "Affe" back in April of 2015, I shared my find of a military pack made by W. Collin. Ernst Collin had written several article on the impact of the First World War on binderies, so it was nice to now have a direct connection to that war effort in the form of that pack. I was also able to show an image of a military belt made by W. Collin in my history/bibliography, The Collins.

It had been a long time since I last searched through the daily newspaper collections in the European Library and ZEFYS, so during a day off from work I decided to spend it looking at a screen... Why should it be different from any other day... It seems that since I last looked in mid-2015, that a lot more content had become available online, most notably for me in the Berliner Volkszeitung. My primary interest was searching for more article by Ernst Collin who had been on the the editorial board of that publication and served as an art critic... Glad I looked, 69 articles on art exhibits, artists, and related topics. I also, of course, searched for W. Collin and found a number of job ads, including some from 1914 related to war production...

In dem Aufsatz War Production - W. Collins "Affe", geschrieben im April 2015, teilte ich den Fund von meinem Tornister (auch Affe gennant) der von W. Collin hergestellt wurde. Ernst Collin hat mehrere Aufsätze über die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs auf die Buchbinderei geschrieben, und so war es gut diese direkte Verbindung zu haben. I konnte auch einen Militärgürtel der von W. Collin hergestellt wurde in meiner Geschichte/Bibliographie Die Collins abbilden.

Es ist schon länger her gewesen, daß ich in European Library und ZEFYS die digitalisierten Tageszeitungen durchsucht habe, und so kam es, daß ich an einem Tag den ich mir frei nahm (wie in der Arbeit) vor dem Bildschirm hockte. Warum soll ein Urlaubstag anders sein... Ich war zuletzt mitte-2015 dort, und in der Zwischenzeit wurde einiges mehr an Inhalten freigeschaltet, von besonderer Interesse für mich, die Bestände der Berliner Volkszeitung. Hauptsächlich wollte ich nach Aufsätzen von Ernst Collin der Kunstkritiker war und auch in der Redaktion dort saß. Die mühe hat sich sehr gelohnt, und ich konnte 69 Aufsätze über Kunst, Künstler, und verwandte Themen finden. Natürlich habe ich auch nach W. Collin gesucht, und habe dieses Mal einige Inserate gefunden, auch welche von 1914 die mit Kriegsproduktion verbunden sind.


W. Collin pack/Tornister from/von
War Production - W. Collins "Affe"

From the/Aus der Berliner Volkszeitung, 30 December, 1914.


W. Collin is looking for female "quilters" who can work with electric saddlery machines
to make Tornister from canvas... and related items.
Stepperinnen für Sattler-Maschinen zu Einfassen v, Segeltuch-Tornistern, Näherinnen, Elektr. Betrieb...


W. Collin is looking to buy underbelly (stomach) leather and scraps from the making of cartridge belts.
Bäuche, Abfall von Patronen-Taschen-Leder kauft W. Collin...

In this series of classified ads, it was interesting to see the name of Rudolf Mosse appear several times. Mosse was a publisher (incl. the Berliner Volkszeitung), advertiser, and philanthropist. From these ads I would guess that his publishing plants were also pulled into the war effort. Like the Collins he was also Jewish.

Interessant zu sehen unter diesen Inseraten war auch der Name von Rudolf Mosse. Mosse war Verleger (auch von der Berliner Volkszeitung), in der Werbebranche sehr Aktiv, und Mäzen. Den Inseraten nach kann man entnehmen, daß auch seine Produktionsstätte in der Kriegsproduktion tätig waren. Wie die Collins war er auch Jude. 

Wednesday, May 31, 2017

Colliniana 2017 - Ernst Collin Updates

As in the past 5 years, on May 31st, Ernst Collin's birthday (This would have been his 131th) I share updates from my research and findings into his life and work.

Wie in den 5 vergangenen Jahren gebe ich am 31. Mai zum Geburtstag von Ernst Collin (dies wäre sein 131. gewesen) eine Jahreszusammenfassung von Funden und Fortschritten an meinem Projekt über die Collins.

Ernst Collin

In late 2016 I was finally able to acquire the "deluxe" editions of the 1984 German and 1996 Italian Pressbengel by Ernst Collin. Very nice to have both of those. 

Spät 2016 konnte ich endlich die Vorzugsausgaben von der 1984er deutschen Ausgabe und der 1996er italienischer Ausgabe des Pressbengels von Ernst Collin erwerben. Schön jetzt beide zu haben.


The Italian deluxe edition from 1996. This copy #100.
Sewn on parchment slips with leather spine and paper covered boards.

Die italienische Vorzugsausgabe von 1996, dieses Exemplar #100.
Geheftet auf Pergamentriemen mit Lederrücken und Papier bezogene Deckel.

Regrettably, the Boss Dog Press is still in the printing stage of the letterpress English edition... The prospectus is available if you are interested in the deluxe (with leather), regular (paper case), and loose sheet editions...

The download, print, and bind version of that edition with different illustrations was made available, and has been downloaded well over 600 times in the past year or so, including for use in binding workshops.

Sehr leider läßt der Pressendruck meines englischen Pressbengels der Boss Dog Press noch auf sich warten. Das Prospectus hat aber alle angeben zu der Vorzugsausgabe in halb-Leder, der normalen in Kleisterpapier, und der losen Bogen zum selbst binden.

Die englische gratis Auflage mit Abbildungen aus Adam und Brade zum herunterladen, drucken und selbst einbinden wurde im letzten Jahr mehr als 600 mal heruntergeladen, auch für Buchbinderkurse.

W. Collin (and Ernst)

June 6th of 2016 saw the publication of my family history of the Collins (Wilhelm, Georg, Ernst) in online form, and in both English and German. As often happens (too often) some typographical and formatting errors got through, especially in the German version that needed to be corrected. Thank you online publishing.

Am 6 Juni letzten Jahres erschien meine buchbinderische Familiengeschichte der Collins (Wilhelm, Georg und Ernst) online auf Deutsch und Englisch. Wie oft (manchmal zu oft) passiert schlichen Fehler hinein die korrigiert werden mußten. Ein großes Dank an die digitale Welt wo das problemlos geht.

Deutsch

Die Collins: W. Collin, Hofbuchbinder & Ernst Collin, der Autor des  Pressbengels
Hier zum Download
https://works.bepress.com/peter_verheyen/46/download

English

The Collins: W. Collin, Court Bookbinders & Ernst Collin, the Author of the Pressbengel
Click to Download
https://works.bepress.com/peter_verheyen/45/download

Included in the histories is also a title-level bibliographical listing of the publications of Ernst Collin. The master file for this is available separately online and in Google Drive... 

As a result of the publication I was fortunate to have been contacted by collectors, antiquarians, and librarians who offered suggestions, and shared images  of their bindings and other resources related to W. Collin in particular. In total, Die Collins and The Collins were downloaded over 150 times.

In den Bänden gibt es auch eine bibliographische Auflistung nach Titel der Schriften von Ernst Collin. Die Hauptdatei dazu gibt es auch hier und in tabellarischer Form bei Google Drive.

Als Resultat dieser Bänder wurde ich von Sammlern, Antiquaren, und Bibliothekaren angeschrieben die Fragen und Vorschläge hatten, aber auch Bilder von deren Einbänden teilten, sowie andere Hinweise zu ins besonders W. Collin hatten. Zusammen genommen wurden Die Collins und The Collins über 150 mal heruntergeladen.

Among these were the Bernsteinhexe and Die wahre Geschichte des Clavigo. Dates are publication dates, not binding dates. The owners were largely interested in determining the binding dates, in part due to idiosyncrasies with the bindings.

Unter den Einbänden waren die Bernsteinhexe und Die wahre Geschichte des Clavigo. Daten sind die der Herausgebung, nicht des Einbands. Die Besitzer waren hauptsächlich an einer Datierung interessiert, teils weil die Einbände Einartigkeiten hatten.

Die wahre Geschichte des Clavigo (Hamburg, 1774)

On the other end of the bookbinding spectrum, W. Collin also provided covers for periodicals (further below in link). I described W. Collin producing trade bindings in an earlier post, and was surprised to find mention of W. Collin providing just the covers, in this case for the journal Pan.

Am anderen Ende der buchbinderischen Scala stellte sich heraus das W. Collin auch Einbandecken für Zeitschriften (weiter unten in dem Link) herstellte. Ich wußte, daß W. Collin Verlagseinbände herstellte, war aber überrascht zu "entdecken" das auch nur die Decken zum späteren Einbinden hergestellt hat, in diesem Fall für Pan.

Notice about W. Collin book covers

Hinweis zu W. Collin Einbanddecken

 I also found this lovely W. Collin monogram designed by Otto Eckmann on eBay. 

Auf eBay fand ich jüngst dieses schöne Monogramm von Otto Eckmann für W. Collin entworfen.

Otto Eckmann monogram for W. Collin | Otto Eckmann Monogramm für W. Collin

Below it is dropped onto the letterhead Eckmann designed for W. Collin... I had discovered the letterhead in an article by Walter Dammann on German calligraphers. "Deutsche Schriftkünstler der Gegenwart," Das Plakat, Berlin-Charlottenburg, Vol 12, 1921.

Unten habe ich es in den Briefkopf den Eckmann für W. Collin entwurf eingefügt. Ich hatten den Briefkopf in einen Aufsatz von Walter Dammann über deutsche Schriftkünstler gefunden. "Deutsche Schriftkünstler der Gegenwart," Das Plakat, Berlin-Charlottenburg, Vol 12, 1921.

Otto Eckmann letterhead for W. Collin | Otto Eckmann Briefkopf für W. Collin


Finally, it has been nice to see the work I have done around the Collins over the past years begin showing up in antiquarian dealer and auction listings. Below two examples, one for the bindery of W. Collin, and one for Der Pressbengel.

Zum Schluß ist es schön zu sehen, daß meine Bemühungen um die Collins in den letzten Jahren anfangen in antiquarischen-/versteigerungs- Listen erwähnt werden. Unten zwei Beispiele, eins für eine Mappe von W. Collin und eins für ein Exemplar des Pressbengels.

Ernennung Bismarcks zum Ehrenmitglied des Central-Vereins für Hebung
der Deutschen Fluss- und Kanalschifffahrt, 1895
.

Der Pressbengel, Berlin, 1922.

Friday, January 13, 2017

Mehr W. Collin Einbände - More W. Collin Bindings

[English below]

Seit ich angefangen habe, den Spuren von Ernst und W. Collin nachzugehen und das Gefundene online zu teilen, erhalte und schätze ich Emails von Sammlern, Antiquaren und Bibliothekaren.  Sie bieten mir Anregungen, Hinweise, Bilder von Einbänden und üben Kritik.

Der Einband unten Die wahre Geschichte des Clavigo (Hamburg, 1774) wurde von W. Collin gebunden. Der Inhaber, Günter Trauzettel, ein Antiquar, schickte mir die Bilder mit der Frage, ob ich bei der Datierung helfen könnte. Der Pergamenteinband über Holzdeckel mit Spiegel und Vorsatz aus Seide ist vergoldet. Zudem hat der Einband einen Kopfgoldschnitt, ist zweiseitig unbeschnitten und dazu "schief eingebunden."

Es ist schwierig den Einband zu datieren. W. Collin wurde 1845 in Berlin etabliert. Der Einband selbst sieht anhand der eher weicheren/runden (nicht eckig) Einschlägen und Falz älter aus. Holzdeckel an einem Pergamenteinband aus dem späten 19./20. Jahrhundert sind eher ungewöhnlich, doch läßt sich das nicht leicht nachweisen - der Antiquar vermutet Holz wegen des Geräusches beim "Klopfen." Der Stempel lautet nicht "Hofbuchbinder",  nur W.Collin Berlin. Der gleiche Stempel befindet sich auch in der Bernsteinhexe und ist in meinem Einband von Les Poèmes Dorés (1920) auf Seite 23 von Die Collins zu finden, sowie unten bei W. Collin Mappe und Etikette.


Die wahre Geschichte des Clavigo (Hamburg, 1774)

Die wahre Geschichte des Clavigo (Hamburg, 1774)
Seidener Spiegel | Silk doublure

Die wahre Geschichte des Clavigo (Hamburg, 1774)
W. Collin Stempel | W. Collin stamp

 Ein Beispiel für einen W. Collin Einband in einer Bibliothekssammlung ist Die Geschichte der Berliner Buchbinder-Innung während zweier Jahrhunderte, 1882, aus den Beständen der Berliner Staatsbibliothek. W. Collin war Innungsmitglied, als die Berliner eine Zwangsinnung war.

Am anderen Ende des Spektrums sind die Einbanddecken, die W. Collin für Verlage herstellte. Verlagsdecken beschrieb ich in einem früheren Beitrag, und es überraschte mich, einen Hinweis für diese in der Kunstzeitschrift Pan von 1898 zu finden. Der Hinweis stammt aus Skizzen und Buchschmuck aus der Kunstzeitschrift Pan, 1898, und ist auf Seite 31 der PDF

Hinweis zu W. Collin Einbanddecken
Notice about W. Collin book covers

Unten der erwähnte Entwurf von Ludwig von Hofmann aus Skizzen und Buchschmuck aus der Kunstzeitschrift Pan, sowie die Decke an Pan aus den digitalen Sammlungen der Universitätsbibliothek Heidelberg.

Pan: Entwurf von Hofmann
Pan: Design by Hoffman

Pan: Einbanddecke
Pan: Cover

W. Collin erhielt auch Aufträge für die Bibliothek von Harry Graf Kessler. Diese wurden nach Entwürfen von Henry van de Velde ausgeführt etwa um 1907, vor der Etablierung der Buchbindewerkstatt der Kunstgewerbeschule in Weimar. Die Einbände zählen jetzt zu den Beständen der Herzogin Anna Amalia Bibliothek (HAAB) in Weimar, die 61 Titel im Katalog aufführt. Viele wurden in Leder oder Pergament mit bedruckten Papier/Leinwand bezogenen Deckeln eingebunden. Andere sind in ganz Leinwand oder englischem Buckram gebunden. (Insgesammt hat die HAAB  über 90 Einbände von W. Collin.)

So Sellinat und Simon-Ritz über die Einbaende von W. Collin in "Henry van de Velde als Buch- und Bibliotheksgestalter in Weimar," Imprimatur: ein Jahrbuch für Bücherfreunde. N.F. 23. 2013. München: Ges. der Bibliophilen. (S. 305-322):
"Die Qualität der Verlagsausgaben kann mit den auf Dauer und Solidität angelegten Einbänden nicht in jedem Fall wetteifern. So schützen zwölf Pergamenteinbände mit stabilen Deckeln eine Sammlung einzelner Schopenhauer-Titel aus Reclams Universal-Bibliothek um 1900. Eine tatsächliche Arbeits- und Reisebibliothek von »Taschenbüchern « nach dem Verständnis des 19. Jahrhunderts!"
Van de Velde entwarf auch Kesslers Wohnung und Bibliothek, welche beim Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte - BildarchivFoto Marburg betrachtet werden können.

Der Aufsatz ist auch sonst sehr interessant und wertvoll, was Buchgestaltung und Buchbinderei während dieser Zeit betrifft, besonders, wo es um Gebrauchseinbände geht. Leider ist er nicht online verfügbar, deshalb mein Dank an Herrn Sellinat, ihn mit mir zu teilen.

ENGLISH

One of the best things that has happened since I began sharing my work around Ernst Collin and W. Collin is that I have received increasing numbers of emails from collectors, antiquarians, and librarians sharing their bindings and information.

The binding below on Die wahre Geschichte des Clavigo (Hamburg, 1774) that was bound by W. Collin. Günter Trauzettel, an Antiquarian in Germany, shared the pictures asking whether I had any information that might help date it. The full vellum binding [over wooden boards] is gold tooled, is gilt on the top edge with the fore- and tail-edges uncut, and silk doublures and flyleaves. In addition, he noticed that the book was bound "crookedly." Looking at the image of the doublure one can also notice a "lump" in the silk hinge where it goes under the doublures at top and bottom.

Dating the book is difficult. W. Collin was established 1845 in Berlin. The binding itself looks older based on the less sharply define joints, corners, ... Wooden boards on a vellum binding of this time would be very unusual, but the dealer feels certain that they are wood based on a "knock test" - it sounds like wood. Unfortunately, there is no damage... that would allow a peek into the boards. The binder stamp does not mention "Hofbuchbinder..," just "W.Collin Berlin." The same stamp was also found on the Bernsteinhexe and my binding of Les Poèmes Dorés (1920) on page 21 of The Collins and at bottom of W. Collin Mappe und Etikette.

[Images 1-3]

An example of a W. Collin binding in a library collection is Die Geschichte der Berliner Buchbinder-Innung während zweier Jahrhunderte (The History of the Bookbinding Guild Berlin Over Two Centuries), 1882, comes from the Berlin State Library. W. Collin were on-again off-again members of the Guild, with membership in the Guild not always required (Zwangsinnung).

On the other end of the bookbinding spectrum, W. Collin also provided covers for periodicals. I described these in an earlier post, and was surprised to find mention of W. Collin providing these, in this case for the journal Pan. The mention was found in Skizzen und buchschmuck aus der kunstzeitschrift Pan, 1898, on page 31 of the PDF.

[Image 4]  

Below the cover design by Ludwig von Hofmann from Skizzen und buchschmuck aus der kunstzeitschrift Pan, with the actual cover from the Universitätsbibliothek Heidelberg's digital collections.

[Image 5-6]

W. Collin was also responsible for binding many volumes designed by Henry van de Velde for the Library of Harry Graf Kessler. These were bound around 1907, before the establishment of the bookbinding workshop at the Kunstgewerbeschule in Weimar, 1907. They are now in the collection of the Herzogin Anna Amalia Bibliothek (HAAB) in Weimar with 61 titles recorded. The bindings for many of these are in leather or vellum with printed paper or linen sides. Others are bound in linen or English buckram. These "simpler" W. Collin bindings are described by Sellinat and Simon-Ritz as being closer to publishers bindings in quality, and indeed the textblocks in many cases are from Reclam's Universal Bibliothek and similar.

Van de Velde also designed Kessler's apartment and library. Images can be seen in the Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte - BildarchivFoto Marburg.From Frank Sellinat und Frank Simon-Ritz. "Henry van de Velde als Buch- und Bibliotheksgestalter in Weimar," Imprimatur: ein Jahrbuch für Bücherfreunde. N.F. 23. 2013. München: Ges. der Bibliophilen. (S. 305-322). The illustrated article also highly interesting and valuable for its treatment of book design and binding, especially for books meant to be used. The article is not available online, and I am thankful to Mr. Sellinat for sharing it with me.

Overall, the HAAB holds over 90 volumes bound by W. Collin.